Nicht-zu-verpassende Sehenswürdigkeiten in Quang Ninh

Wenn man Halong-Bucht oder Quang Ninh erwähnt, denkt man sofort an der märchenhaften Schönheit der Landschaft, einschließlich silbrig schimmernde Wellen auf der Wasseroberfläche, tausende Inseln mit verschiedenen Formen und wunderschönen Höhlen.

Die Halong-Bucht

Beim Vietnam-Reisen ist die Halong-Bucht ein Muss für Touristen. Nach der Stadtrundfahrt in Hanoi kann man die Halong-Bucht als nächstes Reiseziel wählen. Von Hanoi erreichen Sie nach ca. 4 Stunden auf der Autobahn die Bucht. Seit 1994 wird die Halong-Bucht bei UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 besuchten mehr als 2,3 Millionen in- und ausländische Touristen die Bucht.

Die Halong-Bucht liegt in der Provinz Quang Ninh im Norden Vietnams und zählt zu den beliebten Touristenattraktionen des Landes.
Die Halong-Bucht liegt in der Provinz Quang Ninh im Norden Vietnams und zählt zu den beliebten Touristenattraktionen des Landes.

Der Name „Ha Long“ bedeutet ‘Herabsteigender Drache’ und ist er mit einer Legende verbunden. Es war einmal ein weiblicher Drache mit seinem Nachwuchs, die aus dem Himmel kamen, um den Vietnamesen bei der Bekämpfung gegen fremde Invasoren zu helfen. Als der Feind mit den Booten angriff, flogen die Drachen auf die Erde und erbrachen sie zahlreiche Perlen, die sich danach zu mehreren hohen Felseninseln sowie Inselchen verwandelten. Diese verbanden sich miteinander, um eine stabile Mauer zum Stoppen der Angreifer zu bilden. Die Boote von den Invasoren umfuhren die Mauer und brachen in Stücke.

Die Drachenfamilie kehrte zum Himmel nicht zurück, sonst beschlossen sie wegen des Eindrucks von der friedlichen Landschaft der Erde, hier zu leben. Den Ort, wo sich die Drachenmutter befand, nennt man „Halong“ und „Bai Tu Long“ für den der kleinen Drachen. Sie wedelten mit dem Schwanz auf dem weißen Ozean. Dies entstand eine Insel, die heutzutage „Bach Long Vi“ heißt.

In Felseninseln verstecken sich bildschöne Höhlen beispielsweise Thien Cung, Dau Go, Sung Sot, Trinh Nu, Tam Cung...
In Felseninseln verstecken sich bildschöne Höhlen beispielsweise Thien Cung, Dau Go, Sung Sot, Trinh Nu, Tam Cung…

In Felseninseln verstecken sich wunderbare Höhlen beispielsweise Thien Cung, Dau Go, Sung Sot, Trinh Nu, Tam Cung… In der Vergangenheit wurde Halong vom großen Dichter Nguyen Trai als ein Naturwunder wie „aufrechte Felsen im Himmel“ beschrieben. So eine Menge von Besuchern aus der ganzen Welt überrascht die majestätische Schönheit von Halong.   Die Menschen können sogar keine Worte finden , um den Charme dieser Bucht zu beschreiben.

Bãi Cháy

Der westliche Teil von der Stadt Halong wird Bai Chay genannt und ist ein beliebtes Reiseziel für nicht nur inländische sondern auch ausländische Touristen.
Der westliche Teil von der Stadt Halong wird Bai Chay genannt und ist ein beliebtes Reiseziel für nicht nur inländische sondern auch ausländische Touristen.

Der westliche Teil von der Stadt Halong wird Bai Chay genannt und ist ein beliebtes Reiseziel für nicht nur inländische sondern auch ausländische Touristen. Bai Chay ist ein großer künstlicher Strand und liegt in der Umgebung wunderschöner Halong-Bucht. Der Strand ist 500 Meter lang, 100 Meter breit. Jeden Tag kommen Tausende Menschen hier zum Baden und sich Ausruhen.

Der Name Bai Chay stammt aus vielen verschiedenen Geschichten. Nach einer alten Legende war Bai Chay der Ort, auf dem die Flotte der mongolischen Armee landeten, nachdem sie von der Tran-Dynastie-Truppen besiegt wurde. Vielen gebrannten feindliche Boote und der Nordostwind machten großes Feuer, die zum Waldbrand führte. Wo findete der Brand statt, wird heute als Bai Chay genannt.

Yen Tu

In der Nähe von kleinen Stadt Uong Bi in der Provinz Quang Ninh, die ca. 125 Kilometer von Hanoi entfernt ist, befindet sich der Berg Yen Tu. Auf dem Gipfel in der Höhe von 1.068 Metern über dem Meeresspiegel steht die Dong-Pagode (Bronze-Pagode). Yen Tu ist seit Jahrhunderten ein buddhistisches Zentrum Vietnams.

Yen Tu ist seit Jahrhunderten ein buddhistisches Zentrum Vietnams.
Yen Tu ist seit Jahrhunderten ein buddhistisches Zentrum Vietnams.

Der dritte König der Tran-Dynastie, Tran Nhan Tong (1258-1308) hinterließ  im Jahre 1293 seinem Sohn Tran Anh Tong (1276-1320) den Thron und zog nach Yen Tu und gründete dort die buddhistische Sekte Truc Lam Yen Tu (Bambuswald-Schule). Er ordnete den Bau von hunderten religiösen Bauten, die das religiöse Leben der Menschen dient, auf dem Berg an. Unter seinen Nachfolgern wurden 800 Pagoden, Schreine und Türme errichtet und Yen Tu bleibt bis heute als das buddhistische Zentrum des Landes.

Für viele Pilger ist es wichtig, an dem Yen-Tu-Frühlingsfest, das am 10. Januar nach Mondkalender beginnt und bis zum März dauert, teilzunehmen und auf dem Berg zu steigen. Es lohnt sich, wenn Sie den ganzen Weg zu Fuss zurückzulegen. Die Bergspitze ist immer in Wolken gehüllt. Man schätzt sich nach dem Aufstieg glücklich, als ob man das Tor des Paradies erreicht. Sie erfreuen sich an den spektakulären Landschaften und den alten religiösen Bauten auf dem Berggipfel.

Dank ihres kulturellen Wert und der wunderschönen Landschaft ist Yen Tu ein beliebtes Besuchsziel nicht nur von Buddhisten, sondern auch von Touristen aus dem ganzen Land.

Tuan-Chau-Insel

Tuan-Chau-Insel hat eine Fläche von etwa 400 Hektare und schöne Naturlandschaft mit weißen Sandstrand, blauen Meerwasser, grünen Pinienwald und kühles Klima in dem ganzen Jahr.
Tuan-Chau-Insel hat eine Fläche von etwa 400 Hektare und schöne Naturlandschaft mit weißen Sandstrand, blauen Meerwasser, grünen Pinienwald und kühles Klima in dem ganzen Jahr.

Tuan-Chau-Insel liegt im Südwesten der Stadt Ha Long. Die Insel hat eine Fläche von etwa 400 Hektare und schöne Naturlandschaft mit weißen Sandstrand, blauen Meerwasser, grünen Pinienwald und kühles Klima in dem ganzen Jahr.

Tuan-Chau-Insel ist als ein idealer Urlaubsort bekannt. Es gibt einen Unterhaltungskomplex, der Platz für bis zu 2.000 Menschen hält kann. Man kann an Kreuzfahrten teilnehmen oder Delphin- und Seehund-Shows, ein High-Tech-Brunnen mit Musik, Licht-und Laser-Film, der auf dem Wasserbildschirm erscheint, anschauen. Entlang der Halong Bucht befindet sich ein künstlicher Strand mit der Länge von 4 Kilometer. Hier finden vielen nationalen und internationalen Veranstaltungen statt.

Die Wasserspiel oder Strandspiele wie Strand-Volleyball, Fußball, Surfen, Kanus, High-Speed- Rutsche-Motorrad versprechen, Ihnen einen erholsamen Urlaub zu geben. Insbesondere können die Besucher die tradtitionelle Kochkunst Vietnams in Vietnam Garten bewundern und genießen. Dieser Garten wird in einem einzigartigen Stil aufgebaut und imitiert die Hof-Architektur  Vietnams im 17. und 18. Jahrhundert.

Co-To-Insel

Co-To-Insel fasziniert die Touristen dank der unberührten Stränden mit weißem Sand und blauem klarem Wasser.
Co-To-Insel fasziniert die Touristen dank der unberührten Stränden mit weißem Sand und blauem klarem Wasser.

Die Insel Co To ist die weiteste vom Festland bewohnte Insel. Co-To-Insel fasziniert die Touristen dank der unberührten Stränden mit weißem Sand und blauem klarem Wasser. Es gibt große Co-To-Insel, kleine Co-To-Insel, Thanh-Lam-Insel, Tran-Insel und andere kleine Inseln. Auf der Insel kann man schwimmen und tauchen, um die wunderschönen Korallenriffen anzuschauen. Daneben können die Touristen auch einen Besuch der Naturwälder, Leuchttürme, Bootsstege, des Fischerdorf, der Bucht, der natürlichen Felsen usw. machen.

Schwimmendes Fischerdorf Cua Van

In der Umgebung von Ha-Long-Bucht leben rund 1600 Menschen in schwimmenden Fischerdörfern. Diese Menschen sind seit Generationen tief in diesem Lebensform verwurzelt. Ihr Alltagsleben ist eng mit dem Meer verbunden. Das Fischerdorf Cua Van hat die kleinen Gehwege, die von Kiesen gepflastert wurden. Es ist von den prächtigen Kalksteinberge umgeben. Seine traumhaft Landschaft zieht viele Touristen an. Die bunten Boote bilden ein interessantes Image auf dem Meer in Halong-Bucht.

In der Umgebung von Ha-Long-Bucht leben rund 1600 Menschen in schwimmenden Fischerdörfern.
In der Umgebung von Ha-Long-Bucht leben rund 1600 Menschen in schwimmenden Fischerdörfern.

Außerdem wird ein neues kulturelles Zentrum im Dorf Cua Van durchgeführt, damit Touristen mehr über das Leben der Fischer verstehen. Sie werden mit ihre eigenen Augen zahlreiche archäologische Gegenstände besichtigen. Darunter sind die Werkzeuge zum Fang der Meeresfrüchte von den alten Vietnamesen, viele Fotos, Dokumentarfilme, Artikel und Beiträge über das Leben der Menschen in Halong-Bucht früher und heute.

In diesem schwimmenden Dorf lassen sich mehr als 300 Haushalte nieder. Die Bewohner hier leben hauptsächlich vom Fischfang. Sie bauten die schwimmenden Häuser am Rand der Steininseln. Besonders ist ihr tägliches Leben immer sehr heiter wegen den typischen Gesängen von Fischern. Mit diesen Höhepunkten wird Cua Van eines der 16 Dörfer, die die attraktivsten unberührten Reiseziele auf der Welt. Das Alltagsleben der Dorfbewohner ist auch nicht so stark von dem modernen Leben beeinflusst.

Sie können ein kleines Boot nehmen, um das Fischerdorf zu besichtigen oder  an einer Kajaktour teilnehmen. Nach der Tour können Touristen bei den Fischern übernachten, damit Sie die Schönheit des Fischerdorf am Abend beobachten.

Fotos aus dem Internet

Asiatica Reisen Team

Minh Hang

Minh Hang

Hallo! Mein Name ist Minh Hang. Aus Leidenschaft mit dem Reisen möchte ich Ihnen so viele Reiseziele und Aktivitäten nicht nur in meinem Heimatland sondern auch in Südost Asien wie möglich vorstellen. Darüber hinaus werde ich meine persönliche Erfahrungen teilen, damit Sie gute Vorbereitung für Ihre eigene Reise haben. "Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." Hoffentlich können Sie durch jede Fahrt Ihr Wissen verbreiten...
Minh Hang

Latest posts by Minh Hang (see all)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *