Welche UNESCO-Welterben in Vietnam wisst ihr?

Nicht nur traumhafte Strände oder schöne Natur findet man auch in Vietnam zahlreiche sehenswerten UNESCO-Welterben. Von Hoi An Altstadt in Vietnam mit alter Baustruktur bis das großes Höhlensystem Phong Nha-Ke Bang, alle sollte man auf einer Reise nach Vietnam  entdecken. In fogender Liste sind 8 neueste UNESCO-Welterben in Vietnam.

1. Komplex von Hues Monumenten

1802 wurde Hue als Hauptstadt des vereinten Vietnams gegründet. Seit dieser Zeit war Hue nicht nur das politische, sondern auch das kulturelle und religiöse Zentrum undter der Nguyen-Dynastie bis 1945. Die Parfüm-Fluss windet sich durch die Haupstadt, die Kaiserstadt, die verbotene Lila Stadt und die Innere Stadt; gibt die einzigartige Hue Alstadt eine wunderschöne Naturlandschaft.

Der Komplex von Hues Monumenten befindet sich in und um Hue Stadt in Thua-Thien-Hue Provinz, im zentralen Vietnam und mit einfachem Zugang zum Meer. Der Plan der neuen Hauptstadt entspricht der alten orientalischen Philosophie und respektiert die physischen Bedingungen des Geländes. Die Strukturen des Komplexes von Hue Monumenten werden sorgfältig in die natürliche Umgebung des Ortes gestellt und kosmologisch mit den Fünf Kardinalpunkten (Mitte, Westen, Osten, Norden, Süden); 5 Elementen (Erde, Metall, Holz, Wasser, Feuer) und 5 Farben (gelb, weiß, blau, schwarz, rot) ausgerichtet.

Dieser UNESCO-Welterbe in Vietnam ist ein bemerkenswertes Beispiel für die Planung und den Bau einer kompletten verteidigten Hauptstadt in relativ kurzer Zeit in den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Integrität der Stadtgestaltung und des Gebäudedesigns machen es zu einem außergewöhnlichen Exemplar der spätstudalen Stadtplanung in Ostasien.

UNESCO-Welterben in Vietnam

2. Halong Bucht

Halong Bucht liegt im Golf von Tonkin und umfasst rund 1,00 Inseln und Inselchen, die eine spektakuläre Seenlandschaft von Kalksteinpfeilern bilden. Wegen ihrer abschüssigen Natur sind die meisten Inseln unbewohnt und unbeeinflusst von einer menschlichen Gegenwart. Die hervorragende landschaftliche Schönheit der Anlage wird durch ihr großes biologisches Interesse ergänzt.

Der hervorragende Wert dieser Weltkulturerbe ist um die ertrunkenen Kalkstein-Karstlandschaften und zeigt spektakuläre Säulen mit einer Vielzahl von Küstenerosionseigenschaften wie Bögen und Höhlen, die eine majestätische Naturlandschaft darstellen. Für eine Reise nach Halong Bucht ist eine Minikreuzfahrt sehr empfehlenswert

UNESCO-Welterben in Vietnam

3. Hoi An Altstadt

Hoi An Altstadt ist ein außergewöhnlich gut erhaltenes Beispiel für einen südostasiatischen Handelshafen aus dem 15. bis 19. Jahrhundert. Sie befindet sich in der zentralen Provinz Quang Nam, Vietnam, am nördlichen Ufer in der Nähe der Mündung des Thu Bon Fluss. Die Alstadt Hoi An ist ein gut erhaltenes Beispiel für einen kleinen Handelshafen, der im 15. Bis 19 Jahrhundert aktiv war, sowohl mit den Ländern in Südostasien als auch Rest der Welt. Die Stadt spiegelt eine Verschmelzung von indigenen und fremden Kulturen (vor allem Chinesisch und Japanisch mit späteren europäischen Einflüssen), die kombiniert diese einzigartige Überleben zu herstellen.

Hoi An Alstadt besteht aus einem gutr erhaltenen Komplex von 1,107 Holzrahmenbauten mit Ziegel- oder Holzwändern, zu denen architektonische Denkmäler, gewerbliche und häusliche Volsstrukturen gehören, vor allem ein offener Markt und ein Fährkai sowie religiöse Bauten wie Pagoden und Familienkulthäuser.

4. My Son Heiligtum

Von 4. Bis 13. Jahrhundert entwickelte eine einzigartige Kultur an der Küste des heutigen Vietnam – My Son Heiligtum, UNESCO- Welterbe in Vietnam. Dies wird durch die Überreste einer Reihe von beeindruckenden Turm-Tempeln grafisch dargestellt. Es befindet sich in einer dramatischen Seite, die die religiöse und politische Hauptstadt des Champa-Königreichs für die meisten seiner Existenz war.

Die Denkmäler des My Son-Heiligtums sind die bedeutendsten Konstruktionen der Zivilisation My Son. Die Tempel haben eine Vielzahl von architektonischen Entwürfen, die die Größe und Reinheit des Mount Meru symbolisieren. Es wird heute symbolisch auf der Erde in der bergigen Heimat des Cham-Volkes wiedergegeben. Die Denkmäler sind einzigartig und ohne gleich in Südostasien.

5. Phong Nha-Ke Bang Nationalpark

Die UNESCO- Welterbe Phong Nha-Ke Bang Nationalpark liegt in der Mitte der Annamite Mountain Range in der Provinz Quang Binh, Vietnam und teilt seine Grezne mit dem Hin Namno Naturschutzgebiet in der Laos PDR im Westen. Das Grundstück umfasst eine Fläche von 123,326 ha und enthält terrestrische und aquatische Lebensräume, Primär und Sekundärwald, Orte der natürlichen Regeneration, tropische dichte Wälder und Savannen und bedeutsamen Höhlen. Das Anwesen besteht aus über 104 km Höhlen und unterirdische Flüsse und ist damit eines der bedeutendsten Kalkstein-Ökosystem der Welt.

Der Karstbildungsprozess hat dazu geführt, dass nicht nur unterirdische Flüsse entstehen, sondern auch eine Vielzahl von Höhlenarten, darunter: Trockenhöhlen, Terrassenhöhlen, Hängebrücken, dendritische Höhlen und durchschneidende Höhlen. Eine große Anzahl von Faunen- und Blütenarten mit über 800 Wirbeltierarten mit 154 Säugetieren 117 Reptilien, 58 Amphibien, 314 Vögeln und 170 Fischen finden im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark. Er hat eindeutig eindrucksvolle Biodiversität in seiner intakten Waldbedeckung, ungeachtet einiger Lücken in der Kenntnis des Bevölkerungsstatus einiger Arten.

UNESCO-Welterben in Vietnam

6. Zentraler Sektor der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long – Hanoi

Der zentrale Sektor der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long liegt im Herzen der Hauptstadt Vietnams. Er ist der wichtigste und am besten erhaltene Teil der alten Kaiserlichen Zitadelle von Thang Long. Sie wurde im 1.. Jahrhundert von der vietnamesischen Ly Dynastie gebaut und markierte die Unabhängigkeit des Dai Viets. Es wurde auf den Überresten einer chinesischen Festung aus dem 7. Jahrhundert gebaut. Außerdem war es das Zentrum der regionalen politischen Macht seit fast dreizehn Jahrhunderten. Das Gebäude der Kaiserlichen Zitadelle und die Reste in der 18 Hoang Dieu Archäologischen Stätte spiegeln eine einzigartige südostasiatische Kultur, die für das untere Red River Valley spezifisch ist. Die Kaiserliche Zitadelle von Thang Long zeichnet sich durch ihre Langlebigkeit und Kontinuität als Sitz der Macht aus, die von verschiedenen archäologischen Ebenen und Denkmälern belegt wurde.

UNESCO-Welterben in Vietnam

7. Zitadelle der Ho Dynastie

Die Zitadelle der Ho Dynastie, die 1397 gebaut wurde, besteht aus der Inneren Zitadelle, La Thanh Außenwwand und dem Nam Giao Alter. Sie bedeckt 155,5 ha, umgeben von einer Pufferzone von 5078,5 ha. Es befindet sich in Übereinstimmung mit geomantischen Prinzipen in einer Landschaft von großer landschaftliche Schönheit zwischen den Ma und Buoi Flüssen in Vinh Loc Bezirk, Thanh Hoa Provinz von Vietnam. Die innere Zitadelle, die aus aus großen Kalksteinblöcken gebaut wurde, stellt eine Neuentwicklung der architektonischen Technologie und die Anpassung der geomantischen Stadtplanung im ostasiatischen und südostasiatischen Kontext dar. Von Hanoi kann man in drei Stunden nach Thanh Hoa fahren und diese UNESCO-Welterbe entdecken.

UNESCO-Welterben in Vietnam

8. Landschaftskomplex Trang An

In den letzten Jahren wird der Landschaftkomplex Trang An für ausländische Touristen sehr berühmt. Es überrascht nicht, weil Trang An seit 2014 in der UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wird. Eigentlich ist Trang an ein gemischtes kulturelles und natürliches Eigentum: die alte Hauptstadt von Vietnam – Hoa Lu, Trang An-Tam Coc-Bich Dong Landschaftskomplex und Hoa Lus spezieller Wald.

Trang An ist als herausragende feuchte tropische Turm-Karstlandschaft in den letzten Stadien der geomorphen Evolution. Er besteht aus einer Vielzahl von klassischen Karrst-Kegeln, Türmen, und einem Netz von geschlossenen Vertiefungen, die durch ein kompliziertes System von unterirdischen Wasserstraßen verbunden sind, von denen einige mit kleinen Booten befahrbar sind. Die Gegend ist einzigartig, weil sie in der jüngsten geologischen Vergangenheit mehrmals vom Meer eingedrungen ist, aber jetzt auf dem Lande auftaucht. Deswegen trägt es den Name „trockene Halong Bucht“.

Die Mischung aus hoch aufragenden Bergen, die in natürlichem Regenwald mit großen Innenbecken und schmalen Höhlenpassagen mit fließendem Wasser bedeckt sind, schafft eine außergewöhnlich wunderschöne und rugige Naturlandschaft. Auf einer Reise nach Ninh Binh sollte man mindesten 2 Tage verbringen.

UNESCO-Welterben in Vietnam

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *