Reiseziele

Tam Coc-Bich Dong – eine bekannte Landschaft in Ninh Binh

Tam Coc-Bich Dong liegt inmitten von Bergen, Höhlen und Flüssen der Provinz Ninh Binh, etwa 100 Kilometer südlich von Hanoi. Wegen der schönen Landschaft mit Kalksteinbergen und Gewässern wird Tam Coc-Bich Dong als die Halong-Bucht des Festlandes bezeichnet.

Man entdeckt die Landschaft von Tam Coc-Bich Dong mit dem Boot. (Foto: Internet)

Das Touristenziel Tam Coc-Bich Dong besteht aus Kalksteinbergen und Höhlen, die eng mit der Tran-Dynastie im 13. und 14. Jahrhundert verbunden sind. Touristen können hier mit dem Boot fahren, radeln oder auf die Berge klettern, um die Landschaften zu entdecken. Am beliebtesten ist aber Bootsfahren. Tam Coc bedeutet drei Höhlen. Hier gibt es wirklich drei Höhlen, die im Laufe der Jahre vom Fluss Ngo Dong in die Berge gewaschen wurden. Das Boot fährt den Besucher an Felsen vorbei, durch Höhlen und Reisfelder. Das erste Ziel ist die alte Bich Dong-Pagode. Die Pagode liegt direkt an den Felsen und gerade das macht ihren besonderen Reiz aus. Deshalb zieht die Pagode die meisten Touristen hier in Ninh Binh an. Nicht weit von der Bich Dong-Pagode entfernt, befindet sich die alte Ninh Coc-Pagode, gebaut an einem Berghang. Anschließend erreicht man Dong Tien, die Feenhöhle. Die Höhle sieht von innen wie ein riesiges altes Schloss aus. Das Wasser floss Millionen von Jahren durch die Höhle und schuf so unzählige schöne Figuren, die wie Kunstwerke aussehen. Mit ein wenig Phantasie stellen diese Steinskulpturen die unterschiedlichsten Dinge dar, so der Reiseführer Do Van Hoi:

„Viele Touristen sind von den Landschaften hier sehr beeindruckt. Einige Steine sehen wie Kokospalmen aus, andere wie Blumen oder auf einem Tablett angerichtete Mahlzeiten. Die Feenhöhle zieht jährlich sehr viele Touristen an.“

Auf dem Rückweg können die Touristen die Thien Huong-Höhle besuchen, die zugleich ein historisches Denkmal ist. Die Höhle ist etwa 60 Meter hoch und hat ein großes Loch in der Höhlendecke. So sieht man von drinnen den Himmel, dies erklärt, warum die Höhle auch Himmelshöhle genannt wird. In der Höhle gibt es einen Tempel, wo Tran Thi Dung, die Frau des Königs Ly Hue Tong, geehrt wird. Legenden zufolge hatte sie unter der Tran-Dynastie große Verdienste erworben. Dazu Le Van Hieu von der Verwaltung des Denkmals:

„Thien Huong bedeutet Duft des Himmels. Am Mittag scheint die Sonne direkt in die Höhle, das ist wunderschön. Auch der Wind durchzieht die Höhle. Hier wird die Heilige Tran Thi Dung geehrt. Die Frau des Königs war eine sehr schöne Frau. Hier steht die Zeile: Quoc sac thien huong, bedeutet sehr schöne Frau.“

Der Legende nach hat Tran Thi Dung den Bewohnern in Van Lam die Stickerei beigebracht. Die Bewohner ehren sie als die Vorfahrerin der Stickerei. Das Dorf Van Lam ist heute noch ein Stickerei-Dorf. Dort gibt es auch zahlreiche Läden, wo man Stickwaren kaufen kann. Nguyen Thi Yen besitzt einen Laden in Van Lam:

„Die Stickerei in Van Lam gibt es seit 700 Jahren und sie ist eng mit dem Denkmal von Tran Thi Dung verbunden. Viele Bewohner in Van Lam haben den Beruf des Stickers auch an andere Orte des Landes gebracht. Stickereien von Van Lam sind heutzutage auch im Ausland zu sehen. Wir üben diesen Beruf aus und zugleich dienen wir damit dem Tourismus und dem Export. Unsere Produkte sind vielfältig, mit sehr vielen Mustern und den verschiedensten Techniken.“

Tam Coc-Bich Dong ist eines der 20 Denkmäler Vietnams, in die die Regierung investiert. Das Ziel ist es, ein grünes, sauberes und schönes Reiseziel aufzubauen, das wirklich ein attraktiver und sicherer Ort ist.

VOVworld

Duong Viet
Erreichbar
Stichworte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close