Uncategorized

Welche Sportarten sind in Vietnam beliebt?

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt auch für den Sport. Asien ist den deutschen in erster Linie als Herkunftsland von Kampf- und Verteidigungssportarten wie Kung Fu, Karate, Judo und Tai Chi oder meditativem Sport wie Yoga bekannt.

Im Vergleich zu deren Popularität in der westlichen  Welt wird die Sportart Vovinam außerhalb Asiens noch häufig übersehen. Dabei besitzt dieser waffenlose Selbstverteidigungssport, der seine Wurzeln in Vietnam hat, eine jahrhundertealte Tradition. Im Widerstand gegen die französischen Kolonialherren in den 1930er Jahren verfeinerten die Vietnamesen die Technik, mit der sie mit nichts als bloßen Händen und Füßen im Nahkampf gegen bewaffnete Soldaten antraten.

Wie bei anderen Kampfsportarten auch ist die Ausübung von Vovinam unabhängig von Alter, Größe oder Geschlecht. Die Kämpfer setzen die Kraft des Gegners geschickt zu ihrer eigenen Verteidigung ein. Die Kunst liegt dabei in der Bewegung. Vovinam-Schulen sind in ganz Vietnam zu finden, und auch in Frankreich wird die importierte Verteidigungskunst verstärkt gelehrt.

Ballspiele aller Art sind überall auf der Welt weit verbreitet. In Vietnam wie im gesamten ostasiatischen Raum wird mit Vorliebe Sepak Takraw gespielt. Das heißt übersetzt „Kick den Rattan“, und der Name ist Programm. Bei Sepak Takraw wird ein geflochtener Rattanball auf einem Spielfeld über ein Badmintonnetz gekickt. Gespielt wird mit zwei aus jeweils drei Atlethen bestehenden Mannschaften. Der 180 Gramm schwere Ball darf dabei weder den Boden des eigenen Felds berühren noch mit Händen oder Armen in Kontakt kommen. Pro Team sind maximal drei Ballkontakte erlaubt. Ziel ist es, den Ball so ins gegnerische Feld zu kicken, dass die andere Mannschaft ihn nicht erreicht.

Sepak takraw
Sepak Takraw in Vietnam

Sepak Takraw ist in Vietnam und den Nachbarländern ein moderner Profisport, der dank akrobatischen Schüssen inklusive Flugscheren und Fallrückziehern den Spielern alles abverlangt. Der geflochtene Ball, der im Gegensatz zu westlichen Bällen nicht mit Luft aufgepumpt ist, kann bis zu 140 Stundenkilometer Fluggeschwindigkeit erreichen. Auch deshalb gilt Sepak Takraw inoffiziell als schnellste Ballsportart der Welt. 

So wie Frankreich Vovinam importiert hat, so haben die Asiaten die von den diversen europäischen Kolonialmächten mitgebrachten Sportarten im 19. und 20. Jahrhundert adoptiert oder verändert. Sepak Takraw in der jetzigen Form ist eine Abwandlung des traditionellen Spiels Sepak Raga, bei dem die Kicker sich in einem Kreis stehend den Ball zugeschossen haben. Als die Briten in Malaysia Badminton bekannt machten, wurde in den 1930er Jahren die Netzvariante entwickelt, die heute Fans in ganz Ostasien begeistert.

Langsam, aber sicher ist auch König Fußball in Vietnam angekommen. Seit den 1990er Jahren findet Fußball dort immer mehr Anhänger. Wie sehr dieser Sport die Fans länderübergreifend verbindet, zeichnet sich auch bei den Wett Tipps heute ab. Die Vietnamesen sind wie überhaupt die meisten Asiaten wettbegeistert, und seit 2018 sind Sporttipps halbwegs legal.

Obwohl die vietnamesischen Fußballvereine es noch nicht mit den Weltgrößen aufnehmen können, tut sich einiges auf dem grünen Rasen. Bis ins Viertelfinale der Asien-Meisterschaft hat es die vietnamesische Nationalelf bereits gebracht. 

In den meisten erfolgreichen Vereinen wird auch auf Spieler aus dem Ausland gesetzt. Zwar gilt die Regel, dass maximal drei Ausländer pro Club im Kader stehen dürfen, und Spitzenspieler aus den Topligen sind finanziell außerhalb der Reichweite der Vereine, aber Kicker aus traditionellen Fußballnationen wie Deutschland, Frankreich oder Argentinien sind immer wieder beim Anpfiff zu sehen. Die Begeisterung der Vietnamesen für den für sie noch recht neuen Sport überträgt sich auch auf die Mannschaften.

Vietnam Fußball
Vietnam Fußball mit Kindern

Das Interesse am Fußball wächst derartig, dass es die bereits viel länger etablierten westlichen Sportarten wie Basketball, Badminton und Tennis in der Beliebtheitsskala auf die unteren Ränge verdrängt hat. Bei einer Umfrage unter vietnamesischen Sportsfans nannten im Jahr 2018 rund 78 Prozent Fußball als den Sport, der sie am meisten interessiert. Badminton landete weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz.

Vietnamesische Fußballmeisterschaften werden bei den Herren seit 1980 und bei den Frauen seit 2001 ausgetragen. Der Wettbewerb um den vietnamesischen Pokal  wird seit 1992 ausgetragen, und seit 1999 gibt es zudem den vietnamesischen Supercup.

Die größten Erfolge der vietnamesischen Fußballer waren bislang der Sieg bei der ASEAN Fußballmeisterschaft 2008 und 2018, sowie drei Goldmedaillen der Frauen bei den Südostasienspielen 2001, 2003 und 2005. 

Weit oben in der Beliebtheitsliste stehen in Vietnam auch Esports. Die virtuellen Sportarten werden in Asien bereits viel länger als ernsthafter Sport angesehen als in der westlichen Welt. Dazu gehören auch hoch angesehene Wettbewerbe wie die Vietnam Championship Series, bei dem sich die Kontrahenten in „League of Legends“ messen. 

Zudem ist erstmals für dieses Jahr eine Vietnamesischen Esports Meisterschaft angekündigt, die alljährlich auf diversen Plattformen von Konsolen über Computer bis zu Handys ausgetragen werden soll. Vietnam hat den höchsten Anteil an erwachsenen Esportlern in der Welt. Bei einer Umfrage im Jahr 2020 gaben 94 Prozent der Befragten an, zumindest gelegentlich zu spielen. In Deutschland liegt der Anteil der Gamer bei mehr als 40 Prozent. Obwohl andere Länder auch andere Sitten bedeuten, gibt es dennoch viele Gemeinsamkeiten. Sport in seinen vielen Formen gehört dazu.

Duong Viet
Erreichbar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button